Getty Images bietet ab sofort jede Menge kostenlose Bilder für nicht-kommerzielle Websites

getty-images-bietet-ab-sofort-jede-menge-kostenlose-bilder-fuer-nicht-kommerzielle-websitesEines der Probleme, die Betreiber kleinerer Websites haben, ist, günstig oder kostenlos an hochwertige Bilder und Fotografien zu kommen. Um sie selber zu erstellen fehlen oftmals Zeit und Know-How, professionelle Agenturen und Stock Photo Anbieter sind vergleichsweise teuer und die Verlockung, Bilder zu stehlen sehr groß. Doch dieser Umstand nützt vor allem einer Partei: der Abmahnindustrie, die sich an uneinsichtigen Webmastern und dem Mangel an hochwertigen, kostenlosen Ressourcen bereichert. Mit Getty Images hat nun eine der größten Bilderdatenbanken einen folgeschweren Schritt gewagt: sie stellt viele kostenlose Bilder zum Einbetten zur Verfügung, sofern die Seitenbetreiber sich daran nicht bereichern, es sich also um nicht-kommerzielle Websites handelt.

35 Millionen Bilder kostenlos

Insgesamt lassen sich 35 Millionen ausgewählte Bilder über einen einfachen HTML Code in die eigene Website einbinden; die Seite erlaubt es also verständlicherweise trotzdem nicht, die Bilder einfach herunterzuladen und auf den eigenen Webspace zu verschieben. Dabei ist das Angebot vor allem für private Webmaster interessant, denn kostenlose Fotos dürfen laut den AGBs nur in folgendem Rahmen genutzt werden: „Sie dürfen eingebettete Getty Images-Inhalte nur zu redaktionellen Zwecken (also im Zusammenhang mit Ereignissen, die berichtenswert und von öffentlichem Interesse sind) verwenden. Nicht gestattet ist die Verwendung eingebetteter Getty Images-Inhalte: (a) für jegliche gewerbliche bzw. geschäftliche Zwecke (z. B. in Werbung, Marketing oder zum Verkauf von Waren) oder auf eine Weise, die eine Empfehlung oder Sponsoring impliziert[…]“.  Blogs und Newsportale scheinen damit in Ordnung zu sein, Webshops jedoch nicht; schon in gesponsorten Beiträgen oder auf Seiten, die Werbung schalten, wird die Nutzung schnell zur Grauzone, prinzipiell gehen wir jedoch davon aus, dass die meisten Seiten bedenkenlos zugreifen können.

Getty Images will möglicherweise Werbung schalten

Aktuell werden über den Einbettungscode neben dem eigentlichen Foto Links zu den sozialen Netzwerken Twitter und Tumblr, ein Urheberrechtshinweis und ein Link auf den Embed-Code auf der Website auf die eigene Homepage eingebunden, was eine durchaus vertretbare Aufwandsentschädigung ist, angesichts der Tatsache, dass es sich zumeist um hochqualitative Medien handelt. Der negative Aspekt könnte jedoch die folgende Klausel in den Nutzungsbestimmungen sein: „[…] (Getty Images behält es sich vor, Anmerkung der Redaktion) Daten im Zusammenhang mit der Nutzung des eingebetteten Viewers und eingebetteter Getty-Images-Inhalte zu erfassen und im eingebetteten Viewer Werbung anzuzeigen oder seine Nutzung anderweitig kommerziell auszuwerten, ohne Sie hierfür zu entschädigen.“

Konkret muss also jeder Webmaster selbst entscheiden, ob ihm mögliche Werbung (die aktuell nicht geschaltet wird) und der Verkauf von Nutzerdaten wert sind, die kostenlosen Bilder zu verwenden, prinzipiell ist der Schritt von Getty Images jedoch wünschenswert und verhindert hoffentlich weitere Abmahnungen, indem sowohl Webmaster, als auch Rechteinhaber der Bilder etwas von der kostenlosen Einbindung haben.

Tags: , , ,

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

*