Computer Riese am Abgrund – Dell entlässt ab dieser Woche 15.000 Mitarbeiter

Computer Riese am Abgrund - Dell entlässt ab dieser Woche 15.000 MitarbeiterIn den letzten Jahren geht es den traditionellen Computerherstellen nicht besonders gut: Piraterie, die Vielzahl an guter kostenloser Software und neuer Servicemodelle, die es klassischer Software erschweren, attraktiv zu sein, Windows 8, welches von vielen als Debakel betrachtet wird, die Tatsache, dass Computer in Büros und für alltägliche Aufgaben eine unglaubliche Lebensspanne erreichen, der Siegeszug von Tablets und Smartphones als mobile Begleiter, all das sind Gründe, aus denen die Verkaufszahlen von Computern und Notebooks jedes Jahr zurückgehen. Durch Ultrabooks konnte man zumindest einen Teil der Einbußen kompensieren, doch die ehemaligen Giganten wie Dell oder HP zittern schon seit lange Zeit, bei Dell scheint es nun nicht mehr beim Zittern zu bleiben.

Massenentlassungen stehen diese Woche bevor

Laut dem britischen IT-Magazin The Register sei die Dell Zentrale in Round Rock, Texas, derzeit unter Hochdruck damit beschäftigt, die Entlassungen vorzubereiten. Die wichtigsten Mitglieder, sowie alle Mitarbeiter der Personalabteilung und Sicherheit bereiten sich auf eine Ankündigung in allen Konferenzräumen vor und planen die Durchführung der größten Entlassungswelle in der Firmengeschichte, die angeblich 15.000 Menschen betreffen soll.

Dem Bericht zu Folge bietet Dell den angestellten zwei Monatsgehälter für jedes Jahr der Beschäftigung im Konzern, sowie weitere Boni, die jedoch nur von wenigen Mitarbeitern akzeptiert werden könnten. Insbesondere in den Bereichen Support und Entwicklung soll der große IT Konzern sich bereits auf die Umstrukturierung eingestellt und in der USA massiv Personen entlassen haben, wie es außerhalb des Heimatlandes aussieht, ist derzeit unklar.

Dell versucht zu beschwichtigen

Dell hat sich aktuell lediglich mit dem Kommentar geäußert, dass der Register Bericht, der davon ausgeht, dass in Europa jeder Dritte Arbeitsplatz und in Amerika immerhin 20% aller Arbeitsplätze im Verkaufsbereich gestrichen werden, sehr ungenau sei. Ob es sich dabei um eine Beschwichtungstaktik handelt oder das Magazin die Realität tatsächlich falsch darstellt, kann derzeit nur gemutmaßt werden. Darauf, dass die Presseberichte stimmen, deutet allerdings hin, dass CEO Michael Dell das Unternehmen von der Börse entfernte und folgende Meldung herausgeben ließ:  „Wenn nötig, werden wir weiterhin schwierige Entscheidungen treffen, um sicherzustellen, dass unser langfristiger Erfolg gesichert ist. Einige dieser Entscheidungen können unsere Belegschaftsstärke beeinflussen.“

Mit einem Rückgang von fast 7% soll der Computermarkt nun im siebten Quartal in Folge rückläufig sein, Alarmsignale, auf die Dell reagieren muss. Ob ein so sprunghafter und massiver Stellenabbau, der 15.000 Menschen betrifft, allerdings der richtige Weg ist, oder ob innovative neue Geräte und Dienste nicht eher der Schlüssel zum Erfolg sein dürften, wird die Zeit zeigen.

Tags: , ,

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

*