Google plant den nächsten Schritt – Android 4.5 kommt als 64-Bit System mit ART

google-plant-den-naechsten-schritt-android-4-5-kommt-als-64-bit-system-mit-artDie Hardware in Smartphones wird mit jedem Monat, mit jedem neuen Modell, besser und die Software muss sich bemühen bei diesem rasanten Wachstum Schritt zu halten: die Entwicklung optimierter Treiber erfordert Zeit, zudem wollen die Nutzer eines Flaggschiff Modells auch komplexe Anwendungen und Spiele installieren können, welche von dem Mehr an Leistung sichtbar profitieren. Mit dem iPhone 5S ist Apple der erste Hersteller, der den Schritt in Richtung von 64-Bit Systemen und Prozessoren geht, der im Desktop Bereich bereits vor einigen Jahren gegangen worden ist; Google will mit der kommenden Android Version 4.5 nachziehen, denn einerseits ergeben sich neue Funktionen für den Prozessor, andererseits kann man es sich nicht leisten dem großen Konkurrenten aus Cupertino nachzustehen. Darüber hinaus sind Smartphones mit 2GB Arbeitsspeicher keine Seltenheit, die ersten Modelle verfügen sogar über 3GB, doch bei dieser Grenze ist Schluss, denn die bislang verwendeten 32-Bit Systeme können nicht mehr als diese Menge an Arbeitsspeicher verwalten.

Details aus dem Quellcode

Entdeckt wurden die Hinweise auf die Anpassungen der Software in der kommenden Version über die Versionsverwaltungssoftware Github, wo man im Quellcode fündig geworden ist. Die Anpassungen geschehen in Zusammenarbeit mit dem Chipproduzenten ARM, der neue Prozessoren im 64-Bit Design liefern will. Dass Google bereits zum jetzigen Zeitpunkt mit Änderungen beginnt, kurze Zeit, nachdem die Version 4.4 auf ersten Geräten verfügbar ist, ist nachvollziehbar, denn die Umstellung wird Zeit in Anspruch nehmen, es handelt sich um tiefergreifende Veränderungen, die zudem nicht zu Komplikationen mit bestehenden Prozessoren führen dürfen.

Neue ART Runtime für bessere Performance

Ein Lichtblick ist dabei, dass man die Anwendungen nicht auf die neue Architektur umstellen muss, wie es bei Windows der Fall gewesen ist; bis auf einige neue Prozessor Features und die Adressierung von mehr Arbeitsspeicher sind alle Apps zu beiden Systemversionen kompatibel, die wir vermutlich in diesem Jahr begutachten können werden. Zusätzlich fanden sich Hinweise darauf, dass die mit Android KitKat als Alternative eingeführte ART Runtime das betagte Davik-System ablösen könnte; ART sorgt für einen Zuwachs an Performance, ist zukunftssicher und deutlich flexibler, für den Nutzer ändert sich jedoch wenig.

Das 64-Bit Zeitalter ist nun endgültig auch im mobilen Bereich angebrochen: Apple zeigt mit dem neuen iPhone und ARM, wie es in der Praxis aussieht, Intel, Qualcomm und Nvidia arbeiten an neuen Chips und Google zieht mit Softwareanpassungen nach. Mit Windows Phone scheint es dieses Jahr wohl nur ein System zu geben, dass den Standard noch nicht unterstützt (ihn wegen seiner ohnehin guten Performance aber derzeit auch nicht unterstützen muss). Wir sind gespannt, welchen Mehrwert ART und 64-Bit Prozessoren in Android 4.5 bzw. 5.0 bieten werden.

Tags: , , , , ,

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

*