Amazon Kinlde Ice Wine – Der Paperwhite Nachfolger soll 2014 auf den Markt kommen

amazon-kinlde-ice-wine-der-paperwhite-nachfolger-soll-2014-auf-den-markt-kommenAmazon hat mit seinen Kindle Ebook Reader Modellen das digitale Buch salonfähig gemacht und seine Dominanz in diesem Segment sowohl beim Angebot an Büchern, als auch in puncto Hardware ausbauen können. Erst seit einigen Monaten ist mit dem Kindle Paperwhite das neuste Modell auf dem Markt, welches durch das verbesserte Display und intelligente Software Features das Lesen deutlich komfortabler gestaltet, wohingegen der klassische Kindle mittlerweile so günstig ist, dass auch Nutzer, die vielleicht nicht unbedingt einen Ebook Reader brauchen, zuschlagen. Laut Gerüchten der Website techcrunch wird bereits an einem neuen Modell, Codename Ice Wine, gearbeitet, welches 2014 mit zahlreichen Neuerungen auf den Markt kommen soll.

Design und Display überarbeitet

Rein äußerlich soll die nächste Kindle Generation auf der kantigen, abgeschrägten Rückseite ein Zugeständnis an die erfolgreichen Kindle Fire Tablets machen, denn Amazon will offensichtlich eine einheitliche Designsprache etablieren, die die Kluft zwischen den Geräteklassen kleiner Macht und andere Marketing Strategien erlaubt. Zudem soll der Power-Button sich auf der Rückseite des Gerätes befinden, um vorne oder an den Seiten Platz für einige Tasten zur Bedienung des Ebook Readers zu machen, die bei den älteren Modellen Standard waren. Darüber hinaus soll der neue Kindle Ice Wine schlanker, dünner und leichter werden.

Eine weitere Verbesserung erfährt das E-Ink Display des Readers, denn die Konkurrenz kann schon die aktuelle Generation in ihre Schranken weisen und der Bildschirm ist das wohl wichtigste Bauteil eines solchen Geräts. Nach den Berichten werde man eine Pixeldichte von 300 ppi bieten, also die Auflösung erhöhen, weiterhin soll das neue Display von Glas geschützt werden und sich besser in das Gehäuse integrieren.

Mit neuer Technik gegen die Konkurrenz

Im Inneren will man den Kunden einen Lichtsensor bieten, der die beim Paperwhite bereits sehr gut umgesetzte Hintergrundbeleuchtung intelligenter machen soll, indem sie sich zukünftig an das Umgebungslicht anpasst. Darüber hinaus soll es an der Software kaum Veränderungen geben, bis auf die Tatsache, dass Amazon eine neue Schriftart entwickelt, um die Augen zu schonen und um die Bedienung weiter zu verbessern. Es ist aktuell noch nicht abzusehen, ob das alle Änderungen sind, da sich das Modell vermutlich noch mitten in der Entwicklung befindet.

Der Ice Wine wird die Antwort auf die Konkurrenz aus dem Hause Kobo sein, die mit ihrem Aurora HD bereits jetzt einen hochauflösenderen Ebook Reader anbieten können; auf den Aura HD reagierte man bei Amazon eigenen Angaben zu Folge irritiert, da nicht damit zu rechnen war, dass die modernere Technologie zunächst an Konkurrenzunternehmen ausgegeben wird.

Obwohl der neue Kindle Paperwhite erst seit kurzem draußen ist, können die geplanten Veränderungen nicht schaden, allen voran das höherauflösende Display, das eines der größeren Mankos bei den derzeitigen Kindle Modellen war. Erscheinen soll der Ice Wine im Frühjahr 2014, obwohl sich Amazon zu diesem Thema ausschweigt; die Auswirkungen des Marktstartes könnten auch für das aktuelle Kindle Modell und den Kindle Paperwhite zu einer Preissenkung zugunsten des Kunden führen.

Benutzer, die diese Seite fanden, suchten auch nach:

Tags: , , , , ,

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

*