Apple könnte den Kinect Entwickler PrimeSense übernehmen – Gestensteuerung für iPad und Co.

apple-koennte-den-kinect-entwickler-primesense-uebernehmen-gestensteuerung-fuer-ipad-und-coKinect ist der Name für ein Gestensteuerungssystem, welches durch Microsoft und die Xbox 360 größte Bekanntheit erlangt hat und auch zentraler Bestandteil der nachfolgenden Xbox One ist. Microsoft bezog die erste Kinect Generation von einem Hersteller namens PrimeSense, während die zweite eine Eigenentwicklung darstellen soll. Interessanterweise plant nun ausgerechnet Apple, den Entwickler der modernen 3D Steuerung  zu kaufen, um sein Portfolio um Gestensteuerung zu erweitern. Denn Fakt ist: sowohl im Heimbereich, wo Microsoft Kinect dominiert, als auch im Smartphone und Tablet Bereich, in dem viele Hersteller eigene Gestensteuerungen und eine berührungsfreie Bedienung ermöglichen, ist Apple rückständig.

Kein klares Dementi von PrimeSense

Das Gerücht über die mögliche Übernahme stammt von der israelischen Website Calcalist, die von einem Preis von 345 Millionen US-Dollar spricht, wobei unklar ist, ob Apple den Hersteller bereits übernommen hat, ob man die Übernahme in den nächsten Wochen ankündigen würde oder ob es sich letztendlich lediglich um eine Spekulation handelt, die sich nicht bewahrheitet. Der Grund, aus dem sich der Kauf verzögern könnte, ist angeblich, dass es Probleme mit einem früheren PrimeSense Kunden bzw. Partners gibt, möglicherweise handelt es sich dabei auch um die Firma aus Redmond, die für die Xbox verantwortlich ist.

Interessant ist das Statement, welches PrimeSense auf Anfrage verlauten ließ und in dem es heißt: „Wir konzentrieren uns auf das Unternehmenswachstum. […] Wir kommentieren nicht, was unsere Partner, Kunden oder potenziellen Kunden machen und kommentieren Gerüchte oder wiederkehrende Gerüchte nicht.“ Die Glaubwürdigkeit von Calcalist wird dadurch ein wenig geschmälert, dass man bereits zu einem anderen Zeitpunkt in diesem Jahr von einer Übernahme sprach, die bislang nicht eingetreten war.

Mittlerweile hat Microsoft jedoch den Hersteller Canesta übernommen und soll sich laut Berichten verschiedener Technik-Portale und Business Zeitschriften mit der Xbox One immer weiter vom ursprünglichen Kinect Aufbau entfernt, lediglich die verwendete Software und grundlegende Überlegungen sollen übernommen worden sein.

Eine gute Investition

Die Tatsache, dass Kinect ausgesprochen weit entwickelt ist, spricht dafür, dass Apple PrimeSense übernehmen könnte, denn eine derart hoch entwickelte Eigenentwicklung würde vermutlich weit mehr als 345 Millionen US-Dollar kosten, zumal auch die Patente der Firma von Interesse sein dürften, wie es bei jeder Firmenübernahme der Fall ist.

Die Gestensteuerung könnte vielfältig eingesetzt werden: in iMacs könnte man sie im Bildschirm positionieren und so eine Bedienung ähnlich eines Touchscreens erlauben, ohne das Display berühren zu müssen, der Apple TV würde um eine interessante Funktion für die Heimkino-Landschaft erweitert werden und in Bezug auf iPad, iPhone, iPod und Smartwatch könnte man ebenfalls neue Bedienmöglichkeiten implementieren.

Alles in allem klingt eine mögliche Übernahme von PrimeSense durch Apple sehr interessant und könnte die Gestensteuerung im mobilen Sektor revolutionieren, wobei unklar bleibt, wie diese Übernahme das Verhältnis zwischen Microsoft und dem Unternehmen aus Cupertino beeinflussen würde, denn schließlich dürfte, obwohl man mittlerweile auf Eigententwicklungen setzt, der Entwickler des ersten Kinect Systems zumindest einen symbolischen Wert haben.

Tags: , , , , , ,

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

*