Microsoft Berlin eröffnet – Neue Niederlassung für die Förderung von Start-Ups und Ideen

microsoft-berlin-eroeffnet-neue-niederlassung-fuer-die-foerderung-von-start-ups-unDeutschland ist für IT-Unternehmen, die im europäischen Bereich Fuß fassen wollen, ein wichtiger Standort, der insbesondere in den letzten Jahren an Attraktivität zugelegt hat, sowohl, was die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Beschäftigung von Fachkräften, als auch was die Eröffnung von Shops und Kundencentern angeht. Microsoft hat diesen Umstand ebenfalls erkannt und vor geraumer Zeit bereits mitgeteilt, dass man seine Präsenz in Deutschland verbessern wollte. Mit dem Projekt Microsoft Berlin ist dies nun geschehen: ein sanierter Altbau in der hochkarätigen Berliner Gegend „Unter den Linden“ ist fertig ausgebaut und soll zukünftig zur Verfügung stehen, um Produkte vorzustellen und insbesondere um Start-Ups und IT-Ideen mit Potential zu fördern.

Der CEO vor Ort

Bei der Eröffnung am heutigen Tag hat es in Berlin einen selten hohen Besuch aus Redmond gegeben:  neben Christian P. Illek, dem Deutschlandchef des Unternehmens, ist auch Microsoft CEO Steve Ballmer angereist, um sich in seiner unnachahmlichen Art und Weise zu Microsoft Berlin zu äußern. Illek betonte zunächst, dass das Gebäude, welches insgesamt fünf Stockwerke groß ist, Kunden, Entwickler, Microsoft Mitarbeiter und Partner zusammenbringen sollte, dies geschehe unter dem Motto „Get in Touch“. Es gibt Büroräumlichkeiten, die von Microsoft und Partnern genutzt werden,  Räume für Start-Ups, die sich dort in einer befristeten Förderungsphase zum Erfolg arbeiten können, Präsentationsräume und schließlich einen Store samt Cafe, der für alle Interessierten zugänglich ist. Dies klingt zunächst gut und dürfte sich nicht nur für Microsoft lohnen, die durch den Zugriff auf junge Start-Ups auch Zugriff auf die Zukunft der Informationstechnik haben.

Die angesprochene Mischung aus Store und Cafe nennt sich Digital Eatery und soll ein Ort sein, an dem man in entspannter Atmosphäre und ohne jedweden Kaufzwang alle Microsoft Produkte und Plattformen, sei es Windows 8, Windows Phone oder die neue Xbox One, ausprobieren könne, um sich seine eigene Meinung zu bilden. Ab morgen wird die Digital Eatery ihre Pforten öffnen; neben den Produkten des Konzerns kann man dann auch Kaffee und Kuchen genießen.

Visionäre helfen Visionären

Steve Ballmer selbst erklärte in seiner Ansprache, dass Microsoft vor einigen Jahren selbst kaum mehr als eine Vision gewesen sei und dass es viel Arbeit gewesen wäre, sich seine Position als eines der größten Unternehmen weltweit zu erarbeiten. Dabei bekannte der CEO seine Liebe zu Start-Ups und ließ verlauten, dass die Förderung für die gesamte Gesellschaft von Bedeutung sei. Der Standpunkt Berlin sei deshalb von Interesse, weil es bereits eine Gründerszene gebe, die sehr dynamisch ist und dadurch hervorsteche, dass sie Kunst, Entertainment und innovative Ideen miteinander vereine.

Zu Fragen, die nicht Microsoft Berlin, sondern einen möglichen Nachfolger des Chefs betrafen, äußerte Ballmer sich nicht, bei einer Fragerunde zu dem Projekt war er bereits nicht mehr anwesend. Wichtiger waren ohnehin die neun ausgewählten Start-Ups aus insgesamt 360 Bewerbern, die für vier Monate ein umfangreiches Coaching von Experten aus dem IT Bereich erhalten, um ihre Visionen so weit voranzutreiben, dass sie marktreif sind.

Microsoft Berlin ist in jedem Fall ein interessantes Projekt, von dem zu hoffen bleibt, dass es am Ende wirklich dem Interesse an der Weiterentwicklung und der Liebe zur Technik dient; für einfache Kunden scheint das neue Gebäude ebenfalls einiges bereit zu halten, was Apple und Co. in ihren Stores in dieser Form noch nicht anbieten können bzw. wollen. Wir sind gespannt, ob auf Berlin weitere Orte folgen, an denen Microsoft Start-Ups fördert, und was für Ideen aus der Kooperation mit den jungen Visionären hervorgehen.

Tags: , ,

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

*