Apple Event am 10. September – Extra Event in China macht günstiges iPhone wahrscheinlicher

apple-event-am-10-september-extra-event-in-china-macht-gunstiges-iphone-wahrscheinlicherWie jedes Jahr, wenn die Vorstellung einer neuen Version des Apple iPhone bevorsteht, überschlagen sich die Gerüchte bereits Monate vorher – manche von ihnen stimmen, die meisten sind jedoch entweder Wunschdenken oder schlichtweg falsch. Einmal mehr ist es soweit, dass Apple Einladungen für sein Event am 10. September verteilt, ohne dass die Fachpresse weiß, was dort tatsächlich gezeigt wird.  Wie immer findet die Veranstaltung auf dem eleganten und modernen Apple Campus in Cupertino  statt und wird gegen Abends beginnen (auch wenn vorher nie ganz klar ist, wann die Keynote tatsächlich anfängt).

Eine Besonderheit zu Beginn ist, dass Apple eine extra Einladung für ein Event am 11. September in China verschickt, was einerseits zu bedeuten hat, dass man nach der Etablierung am europäischen und amerikanischen Markt auch andere Länder stärker in den Vordergrund rückt und andererseits, dass ein iPhone 5C (der Codename ist natürlich inoffiziell) erscheint, eine weniger hochwertige und günstigere Variante für den Massenmarkt und Schwellenländer. Die chinesische Präsentation in Beijing belebt damit ein Gerücht wieder, dass so alt wie das iPhone selbst ist:  immer wieder gibt es angebliche Leaks, Meldungen von Zulieferern, Journalisten oder Analysten, die davon sprechen, dass auch ein Hersteller wie Apple über kurz oder lang preiswertere Geräte für die Massen anbieten müsste, um zu überleben.

Hauptsächlich wird es aber wohl um ein iPhone 6 bzw. iPhone 5S gehen, die letztgenannte Bezeichnung setzt sich seit dem 3GS für jede zweite Neuvorstellung durch, man entwickelt ein Gerät von Grund auf, führt im Folgejahr aber lediglich Verbesserungen durch, die nicht so einschneidend sind, dass es eine neue Versionsnummer rechtfertigen würde. Was Hard- und Software angeht, dringt aus den Entwicklerbüros und Chefsesseln in Cupertino kein Sterbenswörtchen, doch es lohnt sich trotzdem eine Einschätzung zu den 5 interessantesten iPhone 6 Gerüchten abzugeben.

 

1. Das iPhone 6 wird bunt

Auch ein Evergreen unter den iPhone Gerüchten, der besagt, dass die nächste Generation in verschiedenen Farben auf den Markt kommen werde, also solchen abseits der biederen Weiß- und Schwarzvariationen. Allerdings passt eine solch veränderte Gehäusefarbe in keinem Fall zu dem Lifestyle- und Business-Anspruch, den Apple an seine Smartphones hat, weswegen wir stark davon ausgehen, dass auch das nächste Modell nicht in neuen Farbvariationen auftreten wird. Ein mögliches iPhone 5C, das ein Plastikgehäuse besitzen soll, ist in verschiedenen Farben, insbesondere erneut für den asiatischen Markt oder jüngere Käufer, wahrscheinlicher, denn hier versucht man ein anderes Image aufzubauen. Die bunte Einladung und der Slogan sind ein weiteres Indiz für ein buntes Billig iPhone.

2. Ein neuer A7 Prozessor sorgt für mehr Leistung

Clayton Morris aus den Fox News hat ein Gerücht in die Welt gesetztz, dem zufolge das iPhone 6 mit einem neuen A7 Prozessor ausgerüstet sein wird, der für rund 20% mehr Leistung sorgt, um immer komplexerer Software gerecht zu werden. Für den Nachfolger sei schon ein A8 in der Mache, welcher mit seiner 64 Bit Architektur eine wirkliche Innovation darstellen würde, die über das bloße Erhöhen von Kernen oder Taktraten hinausginge. Gleichzeitig soll man auch die Grafikeinheit mit einem weiteren Chip bestücken; diese Aussagen sind wahrscheinlich, denn einerseits will man immer anspruchsvollere Anwendungen, andererseits kann sich kein Smartphone Hersteller die Blöße geben, technisch hinter der Konkurrenz zurück zu bleiben.

3. Das iPhone 6 kommt mit einem unzerstörbaren Gehäuse

Laut mehreren Zuliefererhinweisen soll das iPhone 6 ein Gehäuse aus Liquid Metal besitzen, die Ursache des Gerüchts ist die Übernahme einer Firma, die diesen Werkstoff einsetzt, welcher überaus widerstandsfähig ist und kleinere Dellen oder Kratzer regenerieren kann. Es ist jedoch fraglich, ob die Technologie soweit entwickelt ist, dass man sie im iPhone 6 schon ausliefern kann, denn Apple wird und kann sich kein Desaster leisten, bei dem es zu minderwertiger Qualität oder Berichten über mangelhafte Geräte kommt. Insofern könnte Liquid Metal auch erst bei der übernächsten Generation verbaut werden, Zukunft hat das Material aber definitiv.

4. Das iPhone 6 wird größer

Immer wieder behauptet man hartnäckig, dass das iPhone größer werde und die fünfte Generation ist in der Tat Größer als der Vorgänger, weswegen man sich bei Apple hüten wird, die Größe weiter anzuheben. Die Klientel scheint zufrieden und abgesehen davon, bringt eine Displayvergrößerung ungeahnte Probleme: Entwickler müssen ihre Apps anpassen, die Fragmentierung des Systems steigt unter Umständen und Bedienkonzepte müssen überdacht werden. Es kann durchaus noch dauern, bis man die Größe verändert, wenn man sie denn verändert.

5. Das iPhone 6 besitzt eine Zeitlupenkamera

Dass man die Kamera sowohl hardware- als auch softwareseitig optimieren wird, steht wohl außer Frage, das Gerücht, das seit Anfang Juli existiert, redet jedoch von einem konkreten neuen Feature. Einer Superzeitlupenkamera, die mit 120 FPS aufnimmt, um so gestochen scharfe Verzögerungen deutlich zu machen (angemerkt sei, dass das altgediente LG Viewty dies schon vor Jahren in guter Qualität konnte). Da es sich hierbei mehr oder weniger um eine Spielerei handelt, ist abzuwarten, ob sie in das Konzept des Konzerns passt, dagegen spricht jedoch nichts, zumal die Kamerakonkurrenz immer weiter zulegt.

Es ist noch nicht abzusehen, ob man ein iPhone 6, iPhone 5S oder iPhone 5C zeigen wird und welche technischen Finessen in dem neuen Gerät stecken, doch alle Technik Freunde, selbst solche, denen iOS nicht zusagt, sollten gespannt sein, was in Cupertino gezeigt wird, denn Apple ist nach wie vor einer der wichtigsten Smartphone Hersteller weltweit.

Tags: , , , , , , ,

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

*