Steve Ballmer zieht sich zurück – Neuer Microsoft CEO wird innerhalb der nächsten 12 Monate bestimmt

steve-ballmer-zieht-sich-zuruck-neuer-microsoft-ceo-wird-innerhalb-der-nachsten-12-monate-bestimmt

Viele kennen ihn für seine Auftritte in Werbevideos des Konzerns oder auf Presseveranstaltungen, für seine extrovertierte Art und Weise, für seine oft unüberlegten Kommentare (zum Beispiel in Bezug auf Linux und freie Software) und für seine unnachahmliche Art, mit der sich Steve Ballmer, auch Monkeyboy genannt, nicht nur Freunde gemacht hat. Dennoch kann man nicht bestreiten, dass der derzeitige CEO von Microsoft den Konzern in der letzten Zeit entscheidend mitgeprägt hat und Innovationen wie Windows 8, Windows Phone oder die Xbox One ihm ebenfalls anzurechnen sind. Aufgrund der Tatsache, dass es gerade jedoch nicht so gut läuft wie erhofft und weil Steve Ballmer ohnehin den Ruhestand antreten möchte, gab der CEO heute bekannt, dass er sein Amt innerhalb der nächsten 12 Monate niederlegen und seinem Nachfolger das Zepter überreichen werde.

Die Wahl eines Nachfolgers solle zeitnah geschehen und habe intern derzeit die höchste Priorität, heißt es. Die offizielle Task Force, die sich derzeit dieser Aufgabe widmet besteht nicht nur aus der Elite der Microsoft Mitarbeiter, sondern auch aus dem ehemaligen CEO und Gründer Bill Gates, einem guten Freund Ballmers.  Alle Details zum Rücktritt sind einer internene E-Mail entnommen (siehe unten), in der es heißt, dass es Zeit für einen SEO sei, der längerfristig planen und agieren kann, dass der Abschied allerdings äußerst emotional und schwierig wäre. Allein deswegen, ist davon auszugehen, dass das Microsoft Urgestein, genau wie Bill Gates, eng mit dem Konzern in Verbindung bleiben wird, auch über seinen Ruhestand hinaus.

Die genauen Worte Ballmers sind folgende:

Moving forward

I am writing to let you know that I will retire as CEO of Microsoft within the next 12 months, after a successor is chosen. There is never a perfect time for this type of transition, but now is the right time. My original thoughts on timing would have had my retirement happen in the middle of our transformation to a devices and services company focused on empowering customers in the activities they value most. We need a CEO who will be here longer term for this new direction. You can read the press release on Microsoft News Center.

This is a time of important transformation for Microsoft. Our new Senior Leadership team is amazing. The strategy we have generated is first class. Our new organization, which is centered on functions and engineering areas, is right for the opportunities and challenges ahead.

Microsoft is an amazing place. I love this company. I love the way we helped invent and popularize computing and the PC. I love the bigness and boldness of our bets. I love our people and their talent and our willingness to accept and embrace their range of capabilities, including their quirks. I love the way we embrace and work with other companies to change the world and succeed together. I love the breadth and diversity of our customers, from consumer to enterprise, across industries, countries, and people of all backgrounds and age groups.

I am proud of what we have achieved. We have grown from $7.5 million to nearly $78 billion since I joined Microsoft, and we have grown from employing just over 30 people to almost 100,000. I feel good about playing a role in that success and having committed 100 percent emotionally all the way. We have more than 1 billion users and earn a great profit for our shareholders. We have delivered more profit and cash return to shareholders than virtually any other company in history.

I am excited by our mission of empowering the world and believe in our future success. I cherish my Microsoft ownership, and look forward to continuing as one of Microsoft’s largest owners.

This is an emotional and difficult thing for me to do. I take this step in the best interests of the company I love; it is the thing outside of my family and closest friends that matters to me most.

Microsoft has all its best days ahead. Know you are part of the best team in the industry and have the right technology assets. We cannot and will not miss a beat in these transitions. I am focused and driving hard and know I can count on all of you to do the same. Let’s do ourselves proud.

Steve

Der Aktie von Microsoft legte nach Steve Ballmers Rücktritt übrigens zu, denn viele Missentscheidungen der letzten Zeit werden mit ihm unweigerlich assoziiert und es kann einem Unternehmen wie Microsoft nicht schaden, wenn wieder ein frischerer Wind an der Spitze weht.

Wir wünschen Steve Ballmer jedenfalls alles gute für seine Zukunft und werden Monkeyboy und seine Pressekonferenzen so schnell nicht vergessen, das steht fest. Es bleibt zu hoffen, dass der Nachfolger bzw. die Nachfolgerin des Microsoft CEO sich des Amtes würdig erweist und es würde gut tun, wenn eine jüngere, eine zukunftsorientiertere Person, die Zügel in die Hand bekäme.

Tags: , , , , ,

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

*