Probleme mit Tizen – Samsung dementiert Ausstiegsgerüchte, Smartphones und Tablets in greifbarer Nähe

probleme-mit-tizen-samsung-dementiert-ausstiegsgeruchte-smartphones-und-tablets-in-greifbarer-naheSamsung ist der einflussreichste Smartphone Hersteller der Welt (möglicherweise zusammen mit Apple) und Intel ist im Desktop Bereich der erfolgreichste Prozessorhersteller, der zusehends versucht, im mobilen Sektor Fuß zu fassen (bislang mit mäßigem Erfolg). Diese beiden Giganten scheinen seit längerer Zeit den Wunsch zu verspüren, unabhängig von Android und somit von Google zu sein. Das mobile Betriebssystem Tizen sollte in Zusammenarbeit die mobile Erfahrung beider Hersteller (Samsung entwickelte Bada, Intel Moblin) vereinen und eine ernstzunehmende Alternative für die Verbraucher werden. Bislang scheint es das Projekt jedoch, auch angesichts der Konkurrenz (etwa in Form von Sailfish OS oder Firefox OS), nicht leicht zu haben.

Vor einigen Tagen kamen Gerüchte auf, dass Samsung nicht schon in wenigen Monaten, sondern erst Ende diesen Jahres ein noch unbekanntes Smartphone mit Tizen auf den Markt bringen wollte, und dass beide großen Hersteller das Projekt für gescheitert erklären. Bislang gibt es zwar Pläne für entsprechende Hardware, zur Marktreife hat es das alternative System aber noch nicht geschafft.  Gut unterrichteten Quellen zu Folge will Samsung nur ein Smartphone auf den Markt bringen, im gleichen Zuge auch die Weiterentwicklung von Bada einstellen und sich mit Intel daraufhin einem Android Gerät zuwenden. Diese Schritte würden bedeuten, dass Tizen möglicherweise (ähnlich wie WebOS) durch die Community weiterhin betreut wird, für den Massenmarkt gäbe es dann aber keinen ernstzunehmenden Partner mehr.

Die Gerüchte verwunden, denn der bisher unbekannte Hersteller Systena gab kürzlich bekannt, an einem Tizen Tablet zu arbeiten,  welches schon im Oktober der Öffentlichkeit gezeigt werden und 2014 auf den Markt kommen sollte.  Mit einem 10,1 Zoll Display, Full HD Auflösung, einem 4 Kern Prozessor mit 2 GB Arbeitsspeicher, zwei Kameras und allen wichtigen Schnittstellen agierte das Gerät durchaus im oberen Bereich, obwohl zu Design und weiteren Ausstattungsmerkmalen noch nichts bekannt ist. Weiterhin ließ Intel im Zuge des angekündigten Systena Tablets einige Informationen zur Obsidian genannten Tizen Benutzeroberfläche verlauten. All das scheint nun vergessen.

Samsung hingegen dementiert die Gerüchte zur Stilllegung des Projekts und stellt klar, dass man nach wie vor mit Enthusiasmus bei der Sache wäre, man aber noch keine konkreten Präsentations oder Verkaufstermine angeben könne.  Aus einer offiziellen Samsung Meldung heißt es in Bezug auf Tizen:

„Samsung arbeitet gemeinsam mit Partner und weiteren Mitgliedern der Tizen-Gemeinschaft aktiv am Tizen-Ökosystem. Das erste Smartphone mit Tizen wird gemeinsam mit diesen Partnern und Mobilfunkprovidern auf den Markt kommen. Samsung setzt sich dafür ein, die best mögliche mobile Erlebnis zu liefern, basierend auf einer offenen Plattform und einem funktionierenden Ökosystem.“

Das macht Hoffnung, obwohl auch Samsung mit der Qualität des Systems auf Linux Basis nicht zufrieden zu sein scheint.  Inoffiziellen Berichten zu Folge seien viele Funktionen noch nicht implementiert und wichtige Anwendungen genügten der Qualitätssicherung nicht.

Man kann also festhalten, dass zumindest Samsung hinter dem Projekt steht und wenn man mehr Zeit investiert, um am Ende ein fehlerfreies Produkt zu veröffentlichen, kann das nur im Interesse der Kunden sein. Dass man aus Tizen ein Millionengrab macht darf auch angesichts der Tatsache bezweifelt werden, dass der koreanische Mobilfunkhersteller ein Gesicht zu verlieren hat und es für Intel ebenfalls eine große Chance bedeutet. Zu behaupten, dass sich das System in eine Klasse mit Android und iOS einreihen könnte, scheint angesichts der wenigen Hardware und den spärlichen Informationen zumindest zweifelhaft. Wir sind dennoch gespannt, insbesondere, wie das Systena Tablet und Co. sich preislich verhalten werden.

Tags: , , , , ,

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

*