Facebook macht wieder Gewinn – 1.06 Milliarden Nutzer

facebook-macht-wieder-gewinn-1-06-milliarden-nutzerSeitdem das soziale Netzwerk Facebook den Börsengang gewagt hat, schrieb es rote Zahlen, die Investoren wurden nervös und der Wert der Aktie sank, während Facebook selbst aufgrund verschiedener Handlungen (zum Beispiel der Abschaffung des Mitbestimmungsrecht der Nutzer bei Datenschutz- oder Regeländerungen)  in die Kritik geraten war und auch der CEO des Unternehmens, Mark Zuckerberg, mit einem Imageproblem zu kämpfen hatte.

Bei Bekanntgabe der Quartalszahlen kam es jedoch jüngst zu einer Entwicklung, mit der wohl niemand gerechnet hätte: Facebook macht wieder Gewinn, erstmalig seitdem man sich an die Börse gewagt hatte. Mit einem Plus von 40% ist neben dem Gewinn auch der Umsatz des Unternehmens auf insgesamt 1,585 Milliarden US-Dollar gewachsen.  In diesem Zusammenhang ist auch zu sagen, dass sich die Aktie in dem vergangenen Quartel wieder stabilisiert hatte und mittlerweile beinahe wieder Anfangsniveau erreicht hat. Nach einem Gewinneinbruch von weit über 50% im 3. Quartal 2012 hätte wohl niemand damit gerechnet, nun mehr als 64 Millionen US-Dollar Reingewinn zu erwirtschaften.

1,06 Milliarden Facebooker

Mark Zuckerberg verkündete außerdem, das man im Jahr 2012 mehr als eine Milliarde Menschen miteinander verbunden habe. Damit nehmen die monatlich aktiven Nutzer um 25% zu und steigern sich auf 1,06 Milliarden Menschen, was in etwa einem Siebtel der Weltbevölkerung (!) entspricht, eine wirklich beachtliche Leistung. Weitaus interessanter ist jedoch die Beobachtung, dass die Zahl von Facebook Nutzern, die sich über mobile Geräte einloggen, deutlich zugenommen hat, was vermuten lässt, dass in Zukunft ein Punkt erreicht wird, an dem die mobile Nutzung sogar über die Desktop Nutzung hinausgeht.

In Anbetracht des gewaltigen Wachstums im mobilen Sektor wurden auch die Gerüchte um ein Facebook Handy erneut angeheizt, was Zuckerberg jedoch dementierte. Der Geschäftsführer der Firma erklärte, dass die mobile Plattform zwar von essenzieller Bedeutung sei und man die Facebook Apps zu Kernkomponenten mobiler Betriebssysteme machen wolle, ein eigenes, in sich geschlossenes System sei aber nicht die Lösung. Immerhin, so sagte Mark Zuckerberg, wären selbst 10 Millionen verkaufte Modelle erst ein Prozent aller Nutzer, was sich auf Dauer nicht rentieren könnte.

Die Zukunft ist gesichert

Durch die positive Presse, die nach den Meldungen, dass Facebook wieder Gewinn macht, entstanden ist, hat Mark Zuckerberg auch den Crunchie Award als bester CEO des Jahres gewinnen können.

Zusammenfassend kann man sagen, dass sich Facebook auf lange Sicht vermutlich von den Rückschlägen erholen wird, dass sich langfristig die mobile Nutzung als wertvoller erweist, als die Desktop Nutzung und das man in puncto mobile Anwendungen noch eines an Nachholbedarf hat, wenn es schon kein Facebook Handy geben wird. Bleibt nur zu hoffen, dass auch die 1.06 Milliarden Nutzer von den jüngsten Entwicklungen profitieren werden.

Tags: , , , , ,

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

*