Neu am Start – De-Mail von der Deutschen Telekom

Der E-Postbrief von der Deutschen Post ist ja schon vor längerer Zeit eingeführt worden, nun hat die Deutsche Telekom bekannt gegeben, dass sie als Konkurrenz dazu einen eigenen De-Mail-Service an den Start bringen will. Diese E-Mail-Dienst steht sowohl den Privatkunden als auch den Geschäftskunden zur Verfügung und soll ihnen die größtmögliche Sicherheit bieten, die man im elektronischen Briefverkehr bekommen kann.

Am 31. August wird in Berlin die Internationale Funkausstellung starten, auch bekannt als IFA. Am gleichen Tag wird dann auch dieser neue Mail-Service an den Start gehen. Eine einfache Registrierung und danach die Identifizierung durch den Personalausweis reichen aus, um die Möglichkeit zu bekommen, gesicherte E-Mails verschicken zu können.

Schon im Jahr 2011 wurde vom Deutschen Bundestag das sogenannte De-Mail-Gesetz verabschiedet, auf dem dieser Service auch beruht. Wie oft in solchen Fällen ist dieses Gesetzgebungsverfahren nicht abgelaufen ohne entsprechende Kritik. Seitens von Experten konnten ein paar Sicherheitslücken gefunden werden im Grundkonzept dieser Art des E-Mail-Verkehrs, und auch von den Grünen wurden einige Bedenken geäußert. Sie merkten an, dass keine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung enthalten sei. Dies ist eine Sicherungsmethode, die den verschlüsselten Inhalt einer E-Mail erst wieder entschlüsselt, wenn sie den Empfänger erreicht hat. Bei den Zwischenstationen des Übertragungsprozesses liegen allerdings lediglich kodierte Fassungen vor.

Zum damaligen Zeitpunkt war auch Kritik seitens der Deutschen Telekom laut geworden an diesem Gesetzentwurf. Diese Bedenken scheinen nun aber wohl nicht mehr vorhanden zu sein. René Obermann, Chef der Telekom, sagte in einer Pressemitteilung, dass De-Mail sowohl komfortabel sei als auch verbindlich und sicher. Diese Pressemitteilung liegt netzwelt.de vor.

Dem Unternehmen nach haben sich schon eine Million Menschen eine solche De-Mail-Adresse bisher gesichert. Die Unternehmen, die daran teilnehmen sollen schon eine fünfstellige Summe erreicht haben. Beim Start des neuen Services sollen unter anderem die Allianz dabei sein und auch die Targo Bank.

Seitens der Telekom wird diesem Dienst eine wahrlich gute Zukunft vorausgesagt. Ihrer Meinung nach könnten bis zum Jahr 2018 rund 29 Prozent der Briefe, die jedes Jahr versendet werden, und dazu auch noch 39 Prozent aller gesendeten Faxe ersetzt werden durch diese De-Mails. Das ist schon einiges wenn man bedenkt, dass rund 17,5 Milliarden Briefe und 5,4 Milliarden Faxe jedes Jahr versendet werden. So ist es gerade größeren Einrichtungen und auch vielen Firmen möglich, Kosten zu sparen für Papier, Verpackung und natürlich Porto.

Tags: , , , ,

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

*