Bloggen mit Bezahlung: Neues Portal Seolista

Händeschütteln

aboutpixel.de / Hand drauf © Sven Brentrup

Mit SEOlista.de geht ein neues Portal online, das eine Schnittstelle zwischen Bloggern und Werbetreibenden bieten möchte, von der beide Seiten sinnvollen Nutzen ziehen können.

Linkaufbau leicht gemacht versprechen die Betreiber, Coskun Tuna und Cevahir Ejeder, die lange genug im Bereich Online-Marketing gearbeitet haben um zu wissen, dass Suchmaschinenoptimierung allgemein und ganz speziell Linkbuilding für viele Unternehmer undurchschaubar geblieben ist.

Da ein Link zur eigenen Seite wie eine Empfehlung zu sehen ist, schlussfolgert so mancher „viel hilft viel“, was aber nicht unbedingt  stimmen muss. Wichtig sind die Wertigkeit eines Links im Verhältnis zur eigenen Seite, die Themenrelevanz und die Platzierung, die möglichst in redaktioneller Form erfolgen sollte.

Blogger liefern Inhalte zu Themenschwerpunkten, und gut besuchte Blogs zeichnen sich dadurch aus, dass nicht nur inhaltsloses Blabla geschrieben, sondern dem Leser ein Mehrwert geboten wird.

Optimale Voraussetzungen um einen themenrelevanten Link zu einer anderen Seite, etwa einem Online-Shop, zu setzen, nur galt es noch den Blogger zu überzeugen. Viele Blogger lehnen Werbemaßnahmen ab, weil sie sich dann käuflich fühlen, sie bleiben lieber unabhängig und schreiben mit Herzblut und Idealismus.

Es gibt aber auch eine große Anzahl Blogger, die gern eine Vergütung für ihre Schreibmühe entgegen nehmen würden und Info-Portal-Betreiber, die nur durch Werbemaßnahmen existieren können.  Bisher war es recht zeitaufwändig, die einen von den anderen zu unterscheiden, zu recherchieren, welcher Blog in Frage käme, eine Anfrage zur Verlinkung zu stellen und eventuell eine Absage zu kassieren.

Hier setzt Seolista an, indem das Portal Werbetreibende und interessierte Contentlieferanten zusammenbringt. Ein Pool aus manuell geprüften, professionellen Blogs und Online-Magazinen, die übersichtlich nach Keywords sortiert wurden, steht den Werbetreibenden  zur Verfügung, um relevante Seiten für den eigenen Linkaufbau komfortabel finden zu können.

Bloggern und anderen Publishern bietet sich die Möglichkeit einer einträglichen Vermarktung ihrer Texte. Auch sie müssen nicht in den endlosen Weiten des Internets nach geeigneten Werbepartnern suchen oder Bittschriften erstellen, sondern können unkompliziert gebucht werden. Dabei besteht sogar die Option der Bestellung gezielten, qualitativ hochwertigen Contents. Im Idealfall also eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten.

Die Preisgestaltung erfolgt individuell, seolista bezieht für die Vermittlung über das neue Portal eine Gebühr von 20%.

Das Prinzip klingt gut, ob das System funktionieren wird, muss sich im Laufe der Zeit herausstellen. Beide Parteien, Publisher und Werbetreibende, müssen genug Interesse an seolista entwickeln, denn ein ausgewogenes Gleichgewicht scheint unabdingbar für das Funktionieren zu sein.

Tags: , ,

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

*