YouTube im Fernsehen mit Google TV

Googles Ziele sind niemals klein. Zurzeit steht eine Verschmelzung von TV und Web an, die das Fernsehen in die nächste Generation überführen soll.

Schon vor gut einem Jahr startete Google TV, eine Software-Plattform, die in Zusammenarbeit mit Sony und Logitech Webinhalte wie YouTube-Videos für das Fernsehen verfügbar machen sollte. Die Umsetzung der kühnen Idee haperte jedoch, die Nutzer waren mit der etwas umständlichen Bedienung unzufrieden, die TV-Sender lehnten eine Zusammenarbeit ab und mochten ihre Inhalte nicht zur Verfügung stellen. Jetzt ist das Android-Fernsehen einen großen Schritt weiter, die Schwachstellen des Konzepts wurden gründlich optimiert.

In den nächsten Tagen steht ein Update der Software an, das die Bedienung deutlich vereinfachen wird. Mit Android 3.1 Honeycomb wird außerdem ein Zugang zum Android Market geschaffen, so dass zukünftig auch Apps, die keine Telefoniefunktion und keinen Touchscreen benötigen, verfügbar sein werden.

 YouTube stellt professionelle Kanäle

 Da Google selbst keine Inhalte produziert, soll ein großer Anteil aus dem Bereich Musik, Lifestyle, Sport und Unterhaltung durch die Schaffung neuer, professionell gestalteter Kanäle auf YouTube geliefert werden.

Ein Appell an die Kreativität prominenter Persönlichkeiten hat bereits Früchte getragen: Madonna wird mit einem Tanz-Kanal vertreten sein, Shaquille O’Neal wird ein Comedy-Programm präsentieren. Google stellt also lediglich die Plattform, auf der sich kreative Menschen engagieren können. Man darf gespannt sein, wer sich noch an das neue Format wagt.

Für Google sind drei Milliarden Abfragen für Web-Videos täglich Grund genug an die Nachfrage zu glauben. In den USA werden die neuen Kanäle ab November 2011 nach und nach freigegeben, Europa muss noch bis 2012 auf Google TV warten.

Google TV in der Praxis

 Wie sieht das nun ganz praxisnah aus, welchen Mehrwert bietet Google TV?

Ausgestattet mit einem entsprechenden Sony-Fernseher und einer Logitech Set-Top-Box kann sich der Nutzer statt auf dem Schreibtischstuhl auf der Couch lümmeln. Er benutzt sein Smartphone als Fernbedienung und gibt ein Suchwort seines Interesses ein.

Die in Google TV integrierte Suchmaschine checkt das Live-Fernsehprogramm, YouTube im Web, On-Demand-Dienste wie Netflix oder auch die neue TV-und-Movie-App mit ca. 80000 Filmen und Shows. Die Ergebnisse werden dann als auswählbare Channel-Preview vorgestellt. Angedacht sind auch Apps zum „Liken“ und „Plussen“ oder eine App, die rechtzeitig erinnert, was man gleich verpassen könnte. Individualisierte Programmtipps werden durch Analyse der Suchgewohnheiten des Nutzers komfortabel zur Verfügung gestellt.

Werbung auf Google TV

 Apropos Analyse der Suchgewohnheiten: Googles erfolgreiches Credo „Tu Gutes“ (und verdiene an der Werbung) wird auf den TV-Sektor übertragen, die Werbung kann personalisiert und auf die Inhalte passend zugeschnitten werden. So müssen sich geschaffte Alleinerziehende mit einem Faible für Frauenfußball  vielleicht nicht mehr über irreale Heile-Welt-Werbungs-Familien ärgern und Freunde des Motorsports werden nicht länger mit irritierenden Slipeinlagen konfrontiert.

Tags: , ,

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

*